Blog I Google

Neue Google+ Funktionen für Unternehmen – Das Intranet der Zukunft

thumb

Google+ weitet sein Angebotsspektrum aus und geht nun verstärkt auf Unternehmen zu: Im Google Enterprise Blog wurden gestern neue Funktionen vorgestellt, die sich speziell an Unternehmen richten. Ab sofort verfügen Google Apps for Business Nutzer über ein eigenes Google+ Intranet, dass viele neue Möglichkeiten offenbart.

Über den Dienst Googles Apps for Business können Unternehmen alle Google Produkte firmenintern nutzen. So stehen den einzelnen Mitarbeitern beispielsweise eine eigene E-Mail Adresse zur Verfügung, deren Verwaltung über das bekannte Google Mail Interface läuft. Ebenso kann man den Kalender oder Google Drive für Unternehmenszwecke nutzen mit dem besonderen Feature, dass das Google Logo gegen das Firmenlogo ausgetauscht werden kann.

Ein eigenes Google+ Intranet

Gestern wurde auf dem Google Enterprise Blog bekanntgegeben, dass es ein paar Veränderungen in der Google+ Nutzung für Google Apps for User geben wird. Da ich selbst für ein Unternehmen arbeite, in denen die Google Produkte zum Einsatz kommen, konnte ich das Ganze bereits testen.

Das erste, was direkt auffällt, wenn man Google+ mit dem Firmenaccount besucht: Das Google+ Logo wurde gegen das Firmenlogo getauscht, so wie man es bereits aus den anderen Produkten kennt. Eine kleine optische Änderung, durch die man schnell das Gefühl bekommt, sich nun auf einem Unternehmen-Intranet zu befinden.

Neue Sichtbarkeitseinstellungen

Desweiteren gibt es eine neue Sichtbarkeitseinstellung: Wenn man einen Beitrag teilt, kann man nun angeben, dass ihn nur die Nutzer sehen sollen, die ebenfalls über einen Unternehmensaccount verfügen. Der Beitrag kann dann nicht öffentlich oder mit fremden Usern geteilt werden.

Das Praktische: Dadurch können alle Mitarbeiter beliebig interessante Links und Informationen posten, ohne dass sie direkt nach Außen gelangen. So wie man es aus einem Intranet bereits kennt, nur dass einem in diesem Fall die Funktionen eines kompletten sozialen Netzwerkes zur Verfügung stehen!

Hangouts direkt an Termine hängen

Die dritte Neuerung lässt sich im Google Kalender finden: Wenn man nun einen Termin erstellt, hat man zusätzlich die Möglichkeit, ein Hangout an diesen Kalendereintrag anzuhängen. Dieses wird dann zum angegebenen Zeitpunkt starten und nur für die eingeladenen Teilnehmer sichtbar sein. Praktisch für Unternehmen, bei denen interne und externe Mitarbeiter ständig kommunizieren müssen. Schließlich kann man über ein Hangout gleichzeitig an einem Google Doc arbeiten und dabei direkt Kommentare abgeben und Änderungen hinzufügen.

Fazit und Einschätzung

In dem oben bereits erwähnten Beitrag auf dem Google Enterprise Blog heißt es, dass die Google+ Funktionen für Apps Nutzer bis 2013 kostenfrei sein werden und man in diesem Zeitraum noch weitere Funktionen vorstellen möchte. Unabhängig davon, ob man bereits Google Apps for Business nutzt oder nicht: Google zeigt mit dieser Entwicklung, dass Google+ ein sehr vielfältiges Produkt und viel mehr als nur ein statisches soziales Netzwerk ist.

Richten wir den Blick in die Ferne: Aktuell ist Google auf der Suche nach Google+ Community Managern an Hochschulen, wie man dieser Stellenausschreibung entnehmen kann. Geht der Plan auf – und machen die Hochschulen mit – könnte Google+ bald schon als Hochschulintranet zum Einsatz kommen und dadurch an Reichweite gewinnen. Ich bin deshalb wirklich gespannt, welche Entwicklung das Ganze nehmen wird.

Philipp Steuer
Philipp Steuer
Hey, mein Name ist Philipp Steuer. Ich liebe gute Geschichten, Social Media und neue Technologien. Erfahre hier mehr über mich oder besuch mich auf Twitter I Snapchat I Youtube oder Facebook+.
  • Hallo Philipp,

    danke für Deine Einschätzung und den kurzen Test 🙂

    Kann man G+ also nun auch als private „geschlossene“ Gruppe nutzen oder als eigenes Mini-G+ für seinen Sportverein? Verstehe ich das richtig?

    Beste Grüße aus Berlin sendet Dir

    +Hans Steup

  • Katharina

    Hi Philipp,

    erinnert mich ein bisschen an yammer.com – wobei das mit den Hangouts natürlich sinnvoll ist..

    LG

  • Jan

    Also ich sehe das Intranet einer Firma überall, aber nicht bei Google! 😉 Da teilweise sensible Daten getauscht bzw. besprochen werden, sollte man ganz klar auf die Neutralität der Plattform achten und lieber Geld für eine eigene ordentliche Lösung ausgeben.
    Oder auf die gute alte Rohrpost zurückgreifen! 😉

  • Hallo Jan was wäre denn eine bessere Lösung?

  • Hallo Philipp,

    danke für den Beitrag. Hab eine Google Apps Education Licence, die ich nur halb nutze im Moment. Frage mich nämlich, was wenn ich dort den G+ Account aktiviere? Möchte jetzt nicht wirklich zweimal mit einem G+ Profil bei Google+ auftreten.

    Herzlichst 🙂
    Inga

  • Pingback: Social Media Auslese September 2012 | Online Marketing Agentur (Projecter GmbH)()

  • @Jan Ich sehe das genauso.

    Wenn man dann aber etwas weiter schaut, auch in Anbetracht, dass Google in Schulen aktiver wird, geht es nicht um uns, die die Funktionen des Firmennetzwerks innerhalb Google nutzen sollen. Es wird die kommende und übernächste Generation sein, die Google darauf vorbereiten will.
    Man betrachte nur mal Facebook und was dort mittlerweile scheinbar egal ist, wer solch persönliche Daten liest.

    Letztendlich geht es um Vertrauen, was Google versuchen will, aufzubauen. Und ganz ehrlich, das hab ich hier mehr als bei Facebook.
    Dennoch gehöre ich nicht mehr zur kommenden Generation. Da ist man einfach zu sehr geprägt, um solch sensible Daten an Google herauszugeben. 🙂

    Grüße
    Steve