Warum jeder ein Influencer ist. Auch Du!

adminDigitalisierung, Social Media0 Comments

Zu Weihnachten schenkte mir meine große Schwester eine Umhängetasche, auf der dick und fett das Wort Influencer prangerte. Ein kleiner Spaß ihrerseits, der auf meine Online-Reichweite anspielt. Ohne jetzt große Zahlen-Selbstbeweihräucherung zu betreiben, es sind rund 200.000 Menschen, die mir verteilt über Twitter, Facebook, YouTube und Instagram folgen. Ist das viel? Das kommt darauf an, mit wem du mich vergleichst. Gegen meine kleine Schwester gewinne ich. Gegen den Papst nicht. Auch nicht gegen meine Frau, die mich innerhalb von 2 Jahren komplett überholt hat. Selbst unseren Hunden folgen mittlerweile über 17.000 Leute auf Instagram

Diese Zahlentreiberei ist aber auch schnell nichtig, denn die Anzahl sagt nichts über die Qualität aus.

Dennoch wird man bei diesen Zahlen schnell in die Kategorie Influencer gepackt und es entsteht der Eindruck, dass es eine gewisse Grundmenge an Online-Followern oder gar den Besuch eines Influencer-Lehrgangs benötige, um sich Influencer nennen zu dürfen.

Bullshit.

Jeder ist ein Influencer. Auch Du.

Key Opinion Leader > Influencer

Lass uns den Begriff Influencer durch Key Opinion Leader (kurz KOL) ersetzen. Klingt nicht mehr so negativ nach „jemand beeinflussen“ oder Grippe, sondern nach einer Person, die eine Meinung hat und die eine besondere Rolle bei der Meinungsbildung von dir oder anderen spielt.

Bei uns auf der Hundewiese sind das die drei älteren Damen mit ihren im Ansatz als solche erkennbaren kleinen Hunden. Die sind die größten Influencer im Park, die Sami Slimanis der Hundewiese. Meine Emma hat mal einen von ihren Hunden im Spaß auf Links gedreht, was bei den anderen Hundebesitzern direkt die Runde machte und ich mich – überspitzt ausgedrückt – wie Edward Snowden in Russland fühlte.

Auch du bist einer

Vielleicht ist es dir nicht bewusst, aber auch du bist ein Key Opinion Leader. Vielleicht innerhalb deiner Familie. Vielleicht kommen deine Kollegen auf der Arbeit zu dir und fragen dich nach Rat? Vielleicht hört die Mannschaft im Handball-Team öfter auf deine Spielideen?

Jeder von uns kann bei der Meinungsbildung eine Rolle spielen, lediglich die Reichweite und die Auswirkung dessen ist größentechnisch begrenzt. Der Bäckereimeister deckt mit seiner Meinung vielleicht nur die Menschen seines 200-Personen-Dorfes ab, aber auch er ist im Kern ein Key Opinion Leader oder Influencer wie Bibi’s Beauty Palace.

KOL im eigenen Unternehmen

Von daher tun auch Unternehmen sehr gut daran, Key Opinion Leader in den eigenen Reihen ausfindig zu machen um dann zu schauen, ob man sie eventuell auch als „Marke“ aufbaut und als Fürsprecher für das Unternehmen im Netz auftritt, sei es durch ein aktives Twitter Engagement, Blog-Beiträge o.ä. Ich nenne solche Personen Markenbotschafter, dh. stimmgewaltige Menschen, die die Werte des Unternehmens schätzen und freiwillig – und das ist ganz wichtig – nach Außen kommunizieren. Jemand, der eine starke Meinung hat, der aber nur wegen dem Geld (was auch okay ist) bei dir arbeitet, wird nur schwer ein authentischer Fürsprecher.

tl;dr

In diesem Sinne – jeder ist ein Influencer, auch du. Wir unterscheiden uns alle nur in der Reichweite und dem Medium. Was dem einen die Hundewiese ist, ist dem anderen der YouTube Kanal mit 5 Millionen Abonnenten. Wie du mit der Verantwortung umgehst, bleibt dir überlassen.

Falls du Hilfe brauchst, meld dich bei mir. Ich gebe Workshops und halte Vorträge zu dem Thema.

Über den Autor
admin

admin